Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Dorina Spannenberger lernt unter Anleitung von Ausbilder Michael Schwarz auch viele rechtliche Aspekte kennen. Bestatter. „Die meisten, die diese Ausbildung anfangen, wissen worauf sie sich einlassen“, berichtet die Aachener Zeitung über den Weg in den Beruf. Matthias ist 22 und bringt Leute unter die Erde. Auch ein Studium kann dir helfen, dich weiter zu qualifizieren. Grundlegende Qualifikation der meisten Bestatter ist die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft. Ich habe gehört, daß es Bestatter und Bestattungsfachkräfte gibt. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wie wird man Bestatter in Österreich? Der Tod tritt oftmals unvorhersehbar ein – selbst wenn der Trauerfall bereits absehbar war, kann der tatsächliche Eintritt des Todes überraschend sein. Die meisten Bestatter oder Bestatterinnen die ich kenne, kommen auf Umwegen zu diesem Beruf. Wie kann man sich vor einer Infektion schützen? Das geht soweit, dass manche Menschen einem nicht die Hand geben können. Die meisten Auszubildenden wissen aber, worauf sie sich einlassen. Wie wird man Bestatter? Viele fragen mich: Wie wird man eigentlich Bestatter? Wie wird man ein Bestatter? Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Du übernimmst die Nachversorgung des Toten, was bedeutet, dass du ihn nicht nur abholst, sondern auch wäscht, kleidest und bei Bedarf schminkst und zurecht machst. Wie wird man Bestatter in Österreich? So war es auch bei mir. Nach ihrer Ausbildung zur Konditoreifachverkäuferin hat Spannenberger verschiedene soziale Praktika gemacht - zuletzt in dem Bestattungsunternehmen "Trostschmiede" in Kaufbeuren, wo sie nun den praktischen Teil ihrer Ausbildung absolviert. Bestatter sind täglich mit dem Tod konfrontiert. Wie wird man Bestatter? Das bedeutet, dass jeder Antragsteller für die Anmeldung des Gewerbes umfassende Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten nachweisen muss. Wer sich als Bestatter selbstständig machen will, braucht einen Gewerbeschein und muss sich mit Bestattungsgesetz, Grabnutzungsrichtlinien und den Eigenheiten kirchlicher und kommunaler Friedhofsträger auskennen. Kaufbeuren (dpa/tmn) - Gerade jüngere Menschen haben oft eher wenige Berührungspunkte mit dem Thema Sterben. Auch wenn vieles ungewiss ist, eines wissen wir sicher: Irgendwann muss sich jeder von dieser Welt verabschieden. Es war ganz ruhig und friedlich.". Zwischenmenschliche Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen für die besondere Situation von Trauernden sind für angehende Voraussetzungen. Für eine Tätigkeit als Bestatter oder Bestatterin sind eine zweijährige Tätigkeit in einem Bestattungsunternehmen sowie eine absolvierte Befähigungsprüfung notwendig. Bestatter Hallo, ich möchte gerne Bestatterin werden. Ich habe gehört, daß es Bestatter und Bestattungsfachkräfte gibt. Bestatterin? Wie wird man Bestatter in Österreich? Das bedeutet, du kümmerst dich um den Totenschein oder die bei einer Urnenbestattung benötigten Unterlagen. Was ist genau der Unterschied? Bestatter vor Ort. Den praktischen Teil lernen die Auszubildenden im Betrieb und in Bundesausbildungszentren kennen. Erst seit Mitte 2003 besteht die Möglichkeit, den Bestatter-Beruf in einer Ausbildung zu erlernen. Wie wird man Bestatter? Wie in vielen anderen Berufen hast Du auch beim Bestatter-Gehalt ein ziemliches Gefälle zwischen Osten und Westen der Republik. … Geht die schwarze Szene anders mit dem Tod um? Das Fachwissen sei bei diesem facettenreichen Beruf wichtig. Wie wird man Bestatter? Dort gibt es sogar einen Lehrfriedhof, auf dem die Schüler üben, wie man ein Grab richtig aushebt. Zu der theoretischen Ausbildung an der Berufsschule gehören deshalb nicht nur der kaufmännisch-verwaltende Bereich, sondern zum Beispiel auch fachbezogener Religions- und Ethikunterricht sowie Trauerpsychologie. Ausüben dürfen ihn aber auch Quereinsteiger. Da der Tod sich nicht an klassische Arbeitszeiten hält, bist du eigentlich immer auf Bereitschaftsdienst. Nun die Frage wie ist das so als Bestatter, ich denke mal wenn man das erste mal einen Toten herrichtet wird das schon komisch sein, wie ist das mit Unfallopfern? Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Das begleitet der Bestatter", sagt sie. 8. Bestatter sein ist nicht nur ein Beruf, sondern auch eine Berufung. Wie wird man Bestatter? Trotzdem ist Sargträger nicht nur ein Job für gefühlskalte … Alltag wird der Umgang mit Verstorbenen dennoch nicht. Am Tag der Beerdigung fahren wir dann mit der Urne oder dem Sarg zum Friedhof, dekorieren die Trauerhalle, empfangen die Trauergemeinschaft, kümmern uns um die Musik, das Kondolenzbuch. Während Du mit den praktischen Aufgaben im Ausbildungsbetrieb (zum Beispiel einem Bestattungsinstitut) vertraut gemacht wirst, erwirbst Du das theoretische Wissen in der Berufsschule. Gemeinsam mit den Hinterbliebenen kümmerst du dich dann um die nächsten Schritte – sei es eine Trauerfeier, Feuer- oder Erdbestattung. Salue Wer als Bestatter arbeitet und dabei trauriger wird, hat den falschen Beruf gewählt. Die meisten Auszubildenden wissen aber, worauf sie sich einlassen. Wer in Deutschland Bestatter werden möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Hierfür stellen Bestatter oft separate Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen der Leichnam nach seiner Versorgung aufgebahrt werden kann – je nach Wunsch wird der Verstorbene in einem offenen oder geschlossenen Sarg. Tausend Stück bekommt man für unter 20 Euro. Weiterbildung. Andreas Morgenstern ist geschäftsführender Gesellschafter bei Antea Bestattungen in Chemnitz Bernsdorf auf der Wartburgstraße. Und wie ist es, täglich mit dem Tod zu tun zu haben? Ich bin schon über 50 und möchte gerne als Quereinsteiger den Beruf "Bestatter" ausüben. Ihre Bestatter… Immer mehr weibliche Azubis machen eine Ausbildung in diesem Berufsbild. Das findet auch Spannenberger entscheidend: "Es ist wichtig, zu hören, was die Leute sagen und auch, was sie nicht sagen. © 2020 whatchado GmbH. Das kann man lernen: Es ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. LOGIN FÜR BESTATTER EIN SERVICE DER. Welcher Aktionsradius soll bedient werden? Wie läuft die Gründung eines Bestattungsunternehmens? Am Tag der Beerdigung fahren wir dann mit der Urne oder dem Sarg zum Friedhof, dekorieren die Trauerhalle, empfangen die Trauergemeinschaft, kümmern uns um die Musik, das Kondolenzbuch. Wie wird man Bestatter in Österreich? Genau das macht es oft aus.". Ausüben dürfen ihn aber auch Quereinsteiger. Grundsätzlich ist der Beruf ungeregelt. Bestatter sind täglich mit dem Tod konfrontiert. Denn bevor es zu dieser kommt, müssen allerhand Dinge erledigt werden. Ich habe aber auch schnell gemerkt, da ist niemand mehr da. Bestatter werden nur mit einem Gewerbeschein, ohne Ausbildung? Wie wird man mit dem Beruf wahrgenommen? "Diese Situation hat mir gezeigt: Ich kann das. Wenn Du Bestatter werden willst, hast Du entweder die Möglichkeit eine Weiterbildung zu absolvieren, oder eine Ausbildung zu machen. Date : 25. Diese reichen von der Überführung des Leichnams vom Sterbeort, der hygienischen und kosmetischen Aufbereitung eines Leichnams, bis hin zur Organisation einer kirchlichen oder weltlichen Trauerfeier samt Trauerrede und der Beisetzung des Sarges oder der Urne der/des Verstorbenen. Du bist auch Berater zu allen Themen rund um die Beerdigung. Sehr häufig stößt die Berufswahl auf Unverständnis. Sargträger werden schließlich recht unmittelbar mit dem Tod konfrontiert. Berufe-Special "Man lernt das eigene Leben mehr zu schätzen" Foto: Anika Weber; Foto: Anika Weber; 1/2. Insbesondere der Umgang mit Verstorbenen wirft für die Angehörigen Fragen auf. Sehr häufig stößt die Berufswahl auf Unverständnis. Wie wird man Bestatter? Die Ausbildung zum Bestatter beträgt drei Jahre und wird mit der Gesellen-Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer abgeschlossen. Angehörige, die von einem geliebten Menschen würdevoll Abschied nehmen möchten, müssen auf das Einfühlungsvermögen und verbindliche Qualitätsstandards ihres Bestatters vertrauen können. Einem Bestatter fallen wichtige Aufgaben zu. Wie wird man eigentlich Bestatter? Rhetorik, Fortbildung zum*r Betriebswirt*in, Fachkenntnisse in Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Landwirt, wollte ich als junger Idealist etwas Nachhaltiges für die Natur erschaffen. Berufsbegleitende Ausbildungsoption: geprüfter Bestatter. Alltag wird der Umgang mit Verstorbenen dennoch nicht. Denn Bestatter sind … Dafür braucht man zuverlässige Partner, wie … Wenn du beim Begriff Erdmöbel wissend grinsen musst und mit einer berufsbedingten Fehlstellung der Gesichtsmimik zu kämpfen hast, bist du sehr wahrscheinlich ein Bestatter. Kann man da Anfangs überhaupt schlafen oder geht einem das nach? Infos A bis Z. RAT UND HILFE IM TRAUERFALL, INFORMATIONEN. Kann man da Anfangs überhaupt schlafen oder geht einem das nach? ... Wie hoch das Einkommen eines Bestatters ist, hängt von der Region, der Berufserfahrung und der Größe des Arbeitgebers ab. Für Quereinsteiger ist es auch möglich, eine berufsbegleitende Ausbildung zum geprüften Bestatter zu absolvieren. Grundsätzlich ist der Beruf ungeregelt. Zum Teil erfolgt das auch durch die regionale Kultur. Für Dorina Spannenberger war das kein Grund, sich nicht beruflich damit auseinandersetzen: "Der Tod gehört zum Leben dazu. Egal, ob du dich für die Weiterbildung zum Bestatter oder für die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft entschieden hast, eine Weiterbildung zum Bestattungsfachwirt oder eine erfolgreiche Prüfung zum Meister erlauben dir die Karriereleiter weiter nach oben zu steigen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn, Einfühlungsvermögen ist für Bestattungsfachkräfte in allen Situationen des Berufsalltags wichtig. Sie werden früh dazu ausgebildet, professionell im Hintergrund die Organisation zu übernehmen und die Familie von möglichst vielen Aufgaben zu entlasten. Zudem liegt während der Einäscherung ein sogenannter Schamottestein mit einer Identifikationsnummer neben dem Sarg. Er wäscht den Verstorbenen, kleidet ihn an und bettet ihn in einen Sarg. Bestattungsexperte über Wie wird man Bestatter? Dort wird der Leichnam samt dem Sarg bei einer Temperatur von nahezu 1.200 Grad Celsius eingeäschert. Bestatter werden? Wie wird man Bestatter bzw. bestatter.at. "Es ist einfach eine unglaublich sinnvolle Arbeit. Und eben weil diese Situation so emotional ist, solltest du selbst psychisch belastbar sein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn, Was ist bei Verträgen wichtig? Obwohl Menschen, die im Bestattungsgewerbe tätig sind, meist einfach als Bestatter bezeichnet werden, gibt es in diesem Tätigkeitsfeld verschiedene Berufsbilder. Grundsätzlich ist das Gewerbe der Bestattung in Österreich ein streng geregeltes und reglementiertes Gewerbe. Auch kaufmännische Kenntnisse sind gefragt. Bestatter werden: Qualität & Vertrauenswürdigkeit im Bestatter-Beruf. Von Beruf Bestatter… Blick stellt euch heute den außergewöhnlichen Ausbildungsberuf vor. Die Auszubildende findet ist es wichtig, dass Betriebe darauf achten, was sie ihren Azubis zutrauen können. Alltag wird der Umgang mit Verstorbenen dennoch nicht. Nach einem Studium der Philosophie in Basel und einer Lehre als eidg.